+49 (0) 3928-4572860

Login

Als Benutzer registieren

Nach der Erstellung eines Kontos können Sie Ihre Spendentransaktionen einsehen, bearbeiten, Spendenbelege erstellen und Ihre favorisierten Spendenprojekte verfolgen.
Benutzername*
Passwort*
Passwort Bestätigen*
Vorname*
Nachname*
E-Mail*
Telefon*
Kontakt-Adresse
Land*
* Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Anmeldeformular zur Bearbeitung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden für 10 Jahre gespeichert oder auf Wunsch gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@wildtierretter.org widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bitte Stimmen zu, alle Bedingungen und Bedingungen, bevor Sie fortfahren

Schon ein Mitglied?

Login

Stopt den Mähtod – Kitzrettung mittels Kameradrohne

Gemeinsam können wir das Töten von Kitzen durch Mähen verhindern.

Die Kitzrettung vor der Mahd ist nicht nur ein ethischer Grundsatz, sondern auch ein wichtiges Anliegen des Tierschutzes.
13% Gespendet
Spendenziel : €10,000.00
34
Geber
€1,387.00
Gespendet

Stopt den Mähtod - Kitzrettung mittels Kameradrohnen

Um die Gefahr der Wildtiertötung insbesondere durch Mähen der Kitze zu verhindern oder zumindest zu minimieren und somit aktiven Tierschutz zu betreiben wurde der Verein Wildtierretter Sachsen-Anhalt e.V. gegründet.

Zwischen Mai und Juli werden die Rehkitze geboren. Dabei legt die Ricke legt das Kitz „sicher“ im Gras ab und säugt es alle 4 Stunden. In den ersten Lebenswochen schützen sich Kitze selbst in dem sie sich bewegungslos abducken ( sich drücken) um sich so vor Feinden zu schützen – eigentlich sehr sinnvoll. Leider bedeutet dieser Instinkt beim Mähen von Grünland für viele Kitze den Tod. Die Kitze verharren in dieser Position und ganz gleich welche Gefahr ihm droht, es bleibt. Ein Rehkitz hat weder einen Fluchtinstinkt noch einen Reflex die Flucht zu ergreifen. 

Mithilfe von Drohnen und einer Wärmebildkamera lassen sich Rehkitz und Co mittlerweile sehr effektiv vor dem Mähtod retten. Die zu mähenden Flächen werden dafür im Rahmen einer vorbereiteten Mission per Autopilot systematisch abgesucht. Natürliche Wärmequellen können so geortet werden und durch einen aktiven Helfer gerettet werden. Um beste Suchergebnisse zu erzielen, findet die Suche meist in den frühen Morgenstunden statt. 

Und genau hier kommen wir ins Spiel. In Zusammenarbeit mit dem Landesjagdverband Sachsen-Anhalt wurde der Verein „Wildtierretter Sachsen-Anhalt e.V.“ gegründet um das „mitmähen“ von Kitzen zu beenden. Dabei ist eine Vernetzung auf verschiedenen Ebenen sinnvoll. Zum einen zu den Landwirten, zur Jägerschaft aber auch zu freiwilligen Helfern. Denn hier geht es um das gemeinsame Ziel.

Wie wir helfen

Die konventionellen Strategien der Wildtierrettung, wie Absuchen mit Jagdhunden oder Sensoren sind sehr aufwendig und wenig effektiv. Als neues Verfahren mit großem Potenzial hat sich die Drohnentechnik verbunden mit Wärmebildkameras durchgesetzt.
Neben den Drohnenführern sind jeweils Teams von mindestens 3-4 Rehkitzsuchern nötig. Diese müssen gewonnen, qualifiziert und trainiert werden. Die Qualifizierung ist erforderlich um allen Anforderungen der Landwirte und deren beauftragten Dienstleistern gerecht zu werden.

Gemeinsam können wir das Töten von Kitzen durch Mähen verhindern.

Die Kitzrettung vor der Mahd ist nicht nur ein ethischer Grundsatz, sondern auch ein wichtiges Anliegen des Tierschutzes.